Herzlich Willkommen Geschichte Überblick Impressum Datenschutz

Ein bißchen Hofgeschichte

Schon bei der Ankunft lässt sich erahnen, dass den Zuckerbauernhof der Hauch der Geschichte umweht.

Über dem Türposten des Hauseingangs ist die Jahreszahl 1679 ins Holz gehauen. Der Hof ist allerdings noch deutlich älter. In den Büchern wird er erstmals im Jahre 1552 erwähnt.

Um das Jahr 1700 übernimmt ein Zucker Jacob den Hof von seinem Vater Zucker Martin. Aus diesem Familiennamen heraus stammt der Hofname "Zuckerbauernhof".

Auf dem Kachelofen in der Wohnstube, den wir heute noch benutzen, ist die Jahreszahl 1822 und die Namen der damaligen Besitzer Christian und Salome Stockburger, eingemeiselt.

1903 wurde der Hof vom Uhrenfabrikant Junghans (Junghans Uhren) gekauft.

1918 ging der Hof wieder an die Gemeinde zurück.

1919 erwarb dann Johann Georg Kieninger (der Urgroßvater des heutigen "Zuckerbauern" Wilfried Kieninger) den Hof.

Seither ist der Hof im Familienbesitz der Familie Kieninger.